Holder-Forum • Thema anzeigen - Hallo aus Brandenburg

Hallo aus Brandenburg

Wem das Profil nicht ausreicht kann sich hier vorstellen (euer Anliegen, ein Hallo, was auch immer)

Beiträge: 5
Registriert: Mi 2. Okt 2013, 22:18
Wohnort: 15370 Petershagen
BeitragVerfasst: Sa 5. Okt 2013, 12:15
Hallo Holderfreunde,

ich bin der Reinhard und wohne am östl. Stadtrand von Berlin, und bin Mechaniker und Monteur.
Ich habe mir vor kurzem einen Holder E6 mit Pflug und 60cm Fräse gekauft. Nicht ganz unschuldig daran ist Bastian mit seiner wundervollen Holder E5 - E6 Homepage. Mein E6 ist Baujahr ca 1962 - genau weis ich es nicht weil das Typenschild fehlt, ich schätze es anhand der Nr 13470 und vergleichbaren E6 aus versch. Verkaufsportalen. Außerdem hat er schon den Sachs Stamo 201. Mein Problem ist jetzt, er springt sehr schlecht an, Zündfunke ist gut, Vergaser sauber, hat aber wenig kompression für einen 191ccm Motor. Gibt es noch Teile für diesen Motor z.B. Kolben/Zylinder?

Viele Grüße
Reinhard
Benutzeravatar
Beiträge: 976
Registriert: Di 20. Sep 2005, 22:05
Wohnort: 66706
BeitragVerfasst: Sa 5. Okt 2013, 19:58
Hallo Reinhard,

bin ich jetzt auch noch schuld dran? :wink: :lol:
Mit dem Bj. warst du schon nah dran, ist 1961. Der Motor ist aber nicht original, kam erst Anfang 1962. Lässt sich über dessen Motornummer aber auch ermitteln.

Zu deinem Problem, kommt den auch genug Sprit in die Schwimmerkammer? Den Choke wirst du ja geschlossen haben und den Tupfer so lange gedrückt, bis dort Benzin auslief?
Wenig Kompression, müsste man mit einem Messgerät testen.
Bau den Auspuff ab und schau dir den Kolben an. Wenn dort Riefen sind, kann er nicht mehr abdichten, die Ringe können auch festgebacken sein oder einfach verschlissen.
Versuchs mal bei Graf Motoren, die können dir ggf. den Zylinder hohnen und einen neuen Kolben besorgen.
Wie verhält er sich denn, wenn er läuft? Ein typisches Problem, wie bei allen 2-Taktern sind undichte Kurbelwellensimmerringe. WEnn er warm ist, dürfte er dann gar nicht mehr anspringen.

Beiträge: 5
Registriert: Mi 2. Okt 2013, 22:18
Wohnort: 15370 Petershagen
BeitragVerfasst: Sa 5. Okt 2013, 20:25
Hallo Bastian,
ich habe mich leider noch nicht intensiv um den E6 kümmern können, ich hatte ihn nach viel Versuchen und etwas Sprit ins Kerzenloch fast am laufen er lief aber nicht durch. Ich habe nun gestern festgestellt das mein Vorgänger den Deckel am Kurbelgehäuse für den Regler nicht richtig verschlossen hatte und dadurch die Spülung nicht richtig funktioniert. Dann war da noch am unteren Befestigungsloch das Gewinde kaputt. Das habe ich mit einer Mutter dahinter gelöst. Den Deckel habe ich mit Dichtmasse abgedichtet. Allerdings ist jetzt auch noch das Starterseil in Auflösung begriffen, was ich noch reparieren muss. Ich kann aber auch erstmal mit der Bohrmaschine starten. Ich gehe morgen nochmal dabei. Zur Kompression habe ich hat den 98er NSU von meiner Agria 4000S als Vergleich und der hat doch erheblich mehr und springt auch auf den ersten Zug an und das will ich bei meinem E6 auch erreichen. Aber so schnell gebe ich nicht auf. Nach den Kolbenringen muss ich erstmal schauen, ich habe da auch die Hoffnung das die nur fest gebacken sind, weil der Vorbesitzer noch im letzten Jah damit gefräst hat.
Ich finde übrigens den Holder E6 sehr Formschön und vom Getriebe sehr praktisch im Vergleich zu anderen Einachsern.

Viele Grüße
Reinhard

Zurück zu Mitglieder

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste