Holder-Forum • Thema anzeigen - Zusammenbau Sachs D 600 L

Zusammenbau Sachs D 600 L

500er,600er usw

Beiträge: 10
Registriert: Sa 19. Nov 2011, 00:32
BeitragVerfasst: Mo 13. Apr 2020, 21:12
Hallo zusammen,

seit einiger Zeit bin ich damit beschäftigt so mit und mit meinen A12 zu restaurieren. Begonnen habe ich mit der Front, sprich dem D 600 L Sachs Motor.

Durch langes stehen etc. siffte es hier überall und nichts war erkennbar, er sprang auch erstmal nicht an.
Erste und richtige Vermutung wie sich rausstellte zu wenig Kompression, also ein bisschen Öl in den Brennraum und nochmal versucht, siehe da er lief, eigentlich sogar schön ruhig.

Da der Motor also eh ran musste und die Dichtungen auch neu mussten habe ich Ihn komplett zerlegt jetzt bin ich beim Zusam´menbau ebenfalls schon recht weit!!! Nun kommt jedoch das große Aaaaaber………

-> Ich habe jetzt alles mit neuen Dichtungen versehen und auch nichts vergessen wieder einzubauen (zumindest bin ich mir da sehr sicher!) aber mir ist beim anflanschen aufgefallen, das die Kurbelwelle von vorne nach hinten leichtes Spiel hat, bei einem PKW wäre das ein absolutes NO-GO, bin mir aber hier nicht sicher ob es nicht auch vorher schon so gewesen ist.
Dadurch das der Zylinderkopf, Kolben etc. noch nicht montiert ist kann man noch recht gut einsehen wo das Problem ist. Auch die Schalen des Reglers saßen recht weit auseinander so das die Kugeln locker in den Schalen sitzen, jedoch noch nicht rausfallen.

Hat hier jemand schonmal eine ähnliche Erfahrung gemacht oder kann mir sagen in wie weit Spiel ok ist?

Bin am verzweifeln, dachte es geht mir leichter von der Hand, naja irgendwann ist ja immer das erste Mal.

Viele Grüße und danke vorab schonmal für Hilfen und Tipps.

Tobias

Wenn´s klappt versuche ich mal ein Bild vom aktuellen Stand hochzuladen.
Holder A12
Holder B12
2 x Holder E12
Holder E11
Anbaumähwerk, Anbauspritze, Fräsen, Kartoffelroder,......
Deutz D50 1.S

Zurück zu Motoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste