Holder-Forum • Thema anzeigen - Holder M7 mit Mähausleger 2565 - 3, Rückwärtsgang

Holder M7 mit Mähausleger 2565 - 3, Rückwärtsgang

Motormäher

Beiträge: 1
Registriert: So 20. Aug 2017, 20:44
BeitragVerfasst: Mo 21. Aug 2017, 19:51
Hallo zusammen, ich bin ein Neuer, mein Name ist Gerald Bader,Gerald 61 und ich habe mich gerade erst angemeldet. Wir sitzen in Südniedersachsen und betreiben einen Pferdehof.

Vor einiger Zeit habe ich einen Scheunenfund gemacht: die besagte Holder M 7 mit Mähausleger. Ans Laufen habe ich das Teil bekommen. Nur habe ich ein Problem mit dem Rückwärtsgang, siehe insbesondere Punkt 3 unten.

Bei Holder in Metzingen angefragt verwies man mich an Frank Motorgeraete, die wohl die Ersatzteilhaltung für Holder übernommen haben vor einigen Jahren . Man kann auch die Zeichnungen dort einsehen und an Hand der Artikelnummern solche bestellen. Nur wenn ich das Problem noch nicht hundertprozentig durchschaut habe kann ich als Laie auch nicht sagen, was ich zur Problemabstellung bestellen soll.

Ich schrieb an Fa. Frank folgendes:Sehr geehrte Damen und Herren,

"Hallo Herr Frank ,ich hatte in den letzten Tagen Kontakt zur Fa. Holder, Herrn Pieter van
Ende, der mir mitteilte , dass Sie mir helfen können bzgl. eines Holder
Scheunenfundes auf unserem Hof. Einachser M 7 , Typ: 2565 Gerätenummer: 5665

IHallo Herr van Ende,

danke zunächst für den gestrigen Tipp. Ich habe mir die Betriebsanleitung
heruntergeladen, studiert und mit dem Altgerät verglichen.

Drei Problemkreise habe ich dabei identifiziert, um die Holder wieder voll
funktionsfähig zu machen.. Können Sie dabei helfen mit Ersatzteilen?

1. Kein Gaszug und Hebel vorhanden, wie in Abb 6 F und E gezeigt. Der
Bremshebel ist im Moment mit dem Vergaser verbunden. Die Situation würde ich
gern zurückbauen . Dazu würde ich benötigen einen kompletten Gaszug mit
Verstellhebel am rechten Holm.

2. Für das Untermesser des Mähbalken, Abb`n 10 und 11 benötige ich eine
Kugelgelenkaufnahme mit Gehäuse. Das vorhandene Kugelgelenk ist
ausgeschlagen. Auch eine Fettung hat nichts mehr gebracht. Können Sie mir
das Teil liefern?

3. Gerade habe ich auch noch einmal das Rückwärtsfahren probiert, dass ich
bisher nicht hinbekommen hatte. Dabei hat mir auch die Beschreibung
geholfen.
Das Rückwärtsfahren habe ich jetzt hinbekommen. Es gibt nur ein Problem.
Wenn ich wie auf Seite 9, " Die verschiedenen Schalthebel" vorgehe. Wenn ich
den Regeltrieb F, Abb 3, auf ein Viertel zurücknehme, zieht die
Kurvenscheibe am Getriebe, Abb 41 , den Bowdenzug nicht stramm. Man muss
dann erst mit einem Schlüssel nachhelfen und die Kurvenscheibe an der
Aufsetztmutter nach rechts drehen, so dass der Bowdenzug straff sitzt. Durch
die Kurvenscheibe wird ja auch ein Stößel bewegt und ausgefahren. Der gibt
wahrscheinlich den Rückwärtsgang frei.
Ist da eine Rückholfeder eventuell defekt, die die Kurvenscheibe bzw. den
Bowdenzug auf Spannung hält?

Wenn ich das getan habe, lässt sich der Rückwärtsgang einschalten und sie
fährt rückwärts.
Was müßte ich hier tun, um diese Funktion wieder einwandfrei hinzubekommen
und welche Teile benötigt man dafür?
Bieten Sie mir die notwendigen Teile doch bitte an für:"

Die Antworten der Fa. Frank waren bisher alle unbefriedigend und helfen nicht weiter. Hier die letzte Antwort:
"Bildtafel die Welle 45 wird über die Kurvenscheibe aus Bildtafel 7 Nr 223 und 221 gedruckt und sperrt innerlich das getriebe das kein Rückwärtsgang geht
Hier gibt es listen M7 bitte mit den Langen Ersatzteilnr. anfragen!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ersatzteillisten sind auf unserer WEB-Seite bitte mit Bildnr. und langen Ersatzteilnr. sowie Bezeichnung anfragen!
Mit freundlichen Grüßen
Jochen Frank"

Kann mir da jemand ein paar Tips geben? Muss man das Getriebe auseinandernehmen?
Auf gut gemeinte Vorschläge und Beiträge freue ich mich.
Gerald :)

Zurück zu Alles um die M-Serie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron