Holder-Forum • Thema anzeigen - Holder E6 zickt

Holder E6 zickt

Wie E3,E4,E5,E6 usw.

Beiträge: 3
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 12:32
Wohnort: Raum Köln/Bonn
BeitragVerfasst: Fr 13. Apr 2018, 14:34
Hallo liebe Holderfreunde
Bin ein absoluter Holderneuling und seit 3 Wochen im Besitz eines relativ gut erhaltenen Holder E6 G Bj. 1966.
Allerdings mit meinem Latein langsam am Ende. Hoffe ihr könnt mir helfen, da ich meinen Garten noch im April umpflügen möchte.

Prolembeschreibung:
Der Holder läßt sich nur sehr mühsam starten und wenn er mal läuft, dann nur sehr stotternd für maximal ca 20-30 sec. Danach geht er wieder aus. Er reagiert auch nicht aufs Gas, sondern läuft so leicht alternierend im erhöhten Leerlauf. Ich startete ihn sowohl mit geschlossener wie auch offener Drosselklappe und ein 1/4 Gas. Änderungen an der Luftregulierschraube zeigen keine Wirkung.
Bisherige Arbeiten:
Habe den Drosselklappenvergaser gereinigt und in die Grundeinstellung gebracht.
Zündung ist auf 40 mm v.OT eingestellt. Kontakte sind gut, nicht erodiert, Kontaktabstand 0,35 mm, neuer Kondensator verbaut. Zündfunke ist kräftig. Habe auch verschiedene Kerzen genutzt.
Was ich bisher beobachten konnte ist, dass wenn der Motor kurz läuft auf der Luftansaugseite Sprit aus dem Vergaser raushaut. Desweitern muß ich nach 2 bis 3 erfolglosen Startversuchen relativ viel Sprit (ca 1/4 Fingerhut voll ) aus dem Drainageventil lassen.
Hoffe ich habe mit meiner Beschreibung den Fehler hinreichend beschrieben.

Mit besten Grüßen

Reinhold

Beiträge: 18
Registriert: Do 17. Feb 2011, 22:06
Wohnort: Neu Eichenberg
BeitragVerfasst: Fr 13. Apr 2018, 16:39
Hallo Reinhold,

ich kenne die Motordaten vom E6 nicht aus dem Kopf aber
den Zündzeitpunkt von 40mm vor OT kann ich mir nicht vorstellen.
Ich kann mich mit 2mm vor OT anfreunden.
Auch den Kontaktabstand halte ich mit 0,35mm für zu groß.
Ich würde ihn auf 0,2 / 0,25 einstellen.
Du solltest dir die genauen Daten im Forum besorgen
dann klappt das auch.

viele Grüße
Holderlothar
Benutzeravatar
Beiträge: 976
Registriert: Di 20. Sep 2005, 22:05
Wohnort: 66706
BeitragVerfasst: Fr 13. Apr 2018, 20:59
Hallo Reinhold,

zum Zündzeitpunkt, beim ST 201 wird er mit 3,5...4,5 mm vor O.T. angegeben. Warscheinlich hast du das Komma vergessen.

Wie hast du den Vergaser gereinigt und was? Ein 1/4 Fingerhut ist eigentlich normal, wäre er abgesoffen, müsste er mind. 1/2 voll sein.
Dass er aber Sprit raushaut ist nicht normal. Überprüfe die Schwimmernadel und dessen Sitz. Du kannst den Vergaser, bzw. Motor auch soweit nach hinten kippen, dass der Sprit rauslaufen soll, wenn du zuviel tupfst. Und natürlich sofort aufhören, wenn du den nicht mehr runterdrückst. Dann ist zumindest sicher, dass er nicht zuviel Sprit bekommt.

Lief er schon von Anfang an so, hat der Vorbesitzer etwas gesagt?

Gruß,
Bastian

Beiträge: 3
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 12:32
Wohnort: Raum Köln/Bonn
BeitragVerfasst: So 15. Apr 2018, 13:58
Hallo Lothar, hallo Bastian
Danke für Eure Tipps. Ihr hattet natürlich mit dem Zündzeitpunkt recht und ich hatte einen fehlerhaften Wert geschrieben. In der Tat steht er auf 4 mm vor OT.
Der Holder lief beim Vorbesitzer noch schlechter .
Wenn ich das Drainageventil geöffnet hatte, und die Kerze trocken ist kommt er manchmal für ca. 5-10 Zündungen und geht dann aber aus.
Obwohl ich den Holder schräg stehen habe (vorne hoch) säuft er in der Tat regelrecht ab.
Gereinigt hatte ich den Vergaser nur mit Benzin und ausgeblasen mit Luft.
Folgende Düsen sind verbaut

Hauptdüse „120“
Leerlaufdüse“ 65“
Mischrohr „1“ (die Leerlaufdüse sitzt leicht außermittig im Mischrohr, denke aber das ist nicht relevant)
Schwimmernadelsitz „2,5“

Die Schwimmernadel dichtet im Nadelsitz gut ab (beim Luft anblasen dicht).
Der Plastikschwimmer scheint mir auch dicht zu sein.
Kann mir einer der Forumsmitglieder ggf. die Einstellwerte /Einstellanleitung für den korrekten Schwimmerstand nennen oder besser gesagt kann mir jemand auf die richtige Spur helfen.

Danke Euch im Voraus
Reinhold
Benutzeravatar
Beiträge: 976
Registriert: Di 20. Sep 2005, 22:05
Wohnort: 66706
BeitragVerfasst: So 15. Apr 2018, 19:29
Hallo Reinhold,

ist der Schwimmer den definitiv dicht? Inwiefern anblasen? Den Schwimmer(Sitz kannst du nicht im Selbstversuch testen. Etwa, Schwimmer hochdrücken und es kommt kein Sprit, heißt das nicht, dass er auch wirklich dicht ist, der der Fingerdruck immer höher ist.
Die Kerze ist aber anscheinen naß?

Einstellwerte findest du hier: http://www.sachs-stationaermotoren.de/st201.html
Am Schwimmer kann man bei den Modellen aber nichts einstellen. Da gibt es nur drei Möglichkeiten: Schwimmernadel falsch herum / Schwimmernadel/-sitz undicht / Schwimmer undicht.
Den Schwimmer kann man testen, indem man ihn schüttelt, muss man aber wirklich gute Ohren haben oder in warmem Benzin (noch dünnflüssiger) legt, es sollten keine Luftblasen kommen.

Gruß,
Bastian

Zurück zu Alles um die E-Serie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron